Kürbis mit Pasta

Heute ist Halloween und was kommt auf den Tisch? Richtig, Kürbis! Kürbis, dieses von mir gehasste „Gemüüüse“ welches ich nur im Brot (da nicht zu erkennen, weil „ohne Stücke“) essen mag.

Nun haben meine beiden Freundinnen und ich letztens zusammen gekocht und raus gekommen ist ein ganz wunderbar schmeckendes Kürbis-Gericht! Ich schwöre! ;-)

Heute von Ole und mir gekocht.

Zutaten:

1 kleiner Hokkaido-Kürbis

2 kleine Dosen Tomaten

3 Schalotten

frischen Basilikum

Gemüsebrühe

Parmesan

Salz & Pfeffer

Öl

Zubereitung:

Den Kürbis teilen und die Kerne mit einem Löffel raus schaben, anschließend die dicke Schale mit einem Sparschäler oder kleinem Messer entfernen und den Kürbis in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel ebenfalls klein schneiden.

In einem großen Topf ein EL Öl erhitzen und die Zwiebeln andünsten, dann den Kürbis kurz mitbraten. Die Tomaten und ein wenig Gemüsebrühe unterrühren, je nach Geschmack und gewünschter Konsistenz. Den gewaschenen und zerstückelten Basilikum auch unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Ganze so lange kochen, bis der Kürbis gut durch ist, aber noch ausreichend Biss hat.

Zwischendurch Nudeln kochen nicht vergessen.

Zum Anrichten und verfeinern eignet sich ein Löffelchen Creme Fraiche, ein wenig Parmesan und ein Basilikumblatt.

Und wenn die Küche aussieht wie ein Schlachtfeld und man trotzdem zufrieden am Esstisch sitzt, dann hat man alles richtig gemacht. :D

 

img_3463

1 Kommentare

  1. Ich habe als Kind mal eingelegten Kürbis gegessen und seit dem nie wieder auch nur im Traum in Erwägung gezogen, jemals irgendwas mit Kürbis zu kochen. Aber so gekocht schmeckt der bestimmt ganz anders … vielleicht sollte ich mich einfach mal trauen? Ich werde berichten. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.